Die Chronik

Es war einmal…

Der MVO wurde im Jahre 1919 gegründet, als die überlebenden Kriegsteilnehmer allmählich nach Hause zurückkehrten. Der Verein bestand zunächst aus nur 11 Mitgliedern. Die Beschaffung von Musikinstrumenten war sehr schwierig und musste meist aus eigener Tasche finanziert werden. Die Witwe Elisabeth Fliegauf hob damals die Musikkapelle eigentlich aus der Taufe, indem sie eine Tuba, ein Flügelhorn, eine Trompete und die große Trommel finanzierte und dem Verein stiftete. Anfänglich waren es schwere Zeiten, es gab viele Klippen zu überwinden, teilweise musste das Vereinsleben von den Musikern selbst finanziert werden.
Der zweite Weltkrieg riss große Lücken in den Verein, so dass er im Jahre 1945 nur noch 5 aktive Mitglieder zählte.
Im Zuge des Wiederaufbaus wuchs auch der Musikverein wieder heran und es ging sowohl musikalisch wie auch personell wieder bergauf. Mit viel Mühen und Opfern war es 1965 möglich, den aktiven Mitgliedern die langersehnten ersten Uniformen anzuschaffen.
Unter Beteiligung der gesamten Bevölkerung wurde 1969 das 50-jährige Jubiläum begangen.
1980 wagten die ersten Mädchen den Schritt in den Musikverein und sind heute zahlreich vertreten.
Der Musikverein zählt derzeit 50 aktive Mitglieder, was in etwa 10 % der Bevölkerung von Offnadingen entspricht. Seit 1979 ist Oskar Burgert der musikalische Leiter.

Im Verlaufe des Jahres engagiert sich der Verein bei kirchlichen wie weltlichen Anlässen.
Es werden eigene Konzerte und Feste (u.a. Offnadinger Dorffest) durchgeführt, man beteiligt sich bei Veranstaltungen befreundeter und benachbarter Vereine und hält seit Jahren musikalischen und kameradschaftlichen Kontakt zu verschiedenen Kapellen im ganz Deutschland.